15.01.2012 – 2. Bundesliga Süd

BADEN-BADEN. Der SK Bebenhausen, Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga Süd, schlug sich bei der 3:5-Niederlage beim Tabellenzweiten OSG Baden-Baden II erneut achtbar. Nach zwei schnellen Punkteteilungen durch Spitzenspieler Rudolf Bräuning und Teamchef Andre Fischer (Brett 3) standen die Schönbucher durchaus chancenreich. Marc Werner, Danijel Gibicar, Boris Latzke und Philipp Wenninger machten sich berechtigte Hoffnungen auf einen ganzen Punkt. Wie so oft in dieser Saison fehlte den Goldersbachtälern in der entscheidenden Phase jedoch die nötige Härte. Zuerst verflüchtigte sich an Brett 4 Werners Stellungsvorteil zum
Remis. Die Entscheidung fiel dann an den Brettern 2 und 5. Boris Latzkes Gewinnkombination stellte sich als Reinfall heraus und auch Andreas Carstens musste Lehrgeld bezahlen. Hoffnung keimte auf, als Wenninger (7) seine Stellung, die er in der Zwischenzeit völlig verdorben hatte, doch noch ins Remis retten konnte. Gibicar (8) lehnte das Remisangebot seines Gegners ab. Nach mehreren vergebenen gewinnträchtigen Chancen musste das Nachwuchstalent bei zwei nackt verbleibenden Königen doch ins Remis einwilligen. Ebenfalls eine Punkteteilung schaffte Ulrich Zimmermann (6) nach hartem Kampf gegen die ehemalige Weltmeisterkandidatin Ketino Kachiani-Gersinska. Somit gewannen die Schönbucher zum ersten Mal in dieser Saison keine einzige Partie. Zwar erntete das Tabellenschlusslicht der 2. Bundesliga Süd in der Deutschen Schach-Hauptstadt viel Lob. So richtig trösten konnte dies die ihren Chancen nachtrauernden Goldersbachtäler aber nicht. Das nächste Spiel findet am 5.2. gegen den ehemaligen Erstligisten SC Griesheim statt.

Partie des Tages
Kachiani-Gersinska, Ketino – Zimmermann, Ulrich
2. Bundesliga Süd

PGN-Viewer Quelle: chesstempo