26.02.2012 – 2. Bundesliga Süd

VIERNHEIM. Aus und vorbei. Der SK Bebenhausen verpasste gegen den SV Viernheim den letzten Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga. Dabei
verloren die Goldersbachtäler mit 3,5:4,5 zwar knapp, aber letztlich verdient gegen den Tabellennachbarn. Boris Latzke (Brett 2) erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor chancenlos. Für den Ausgleich sorgte Philipp Wenninger (6), der dem gegnerischen Druck erfolgreich standhielt und nach einem Konter einen vollen Zähler einfuhr. Unglücklich fiel der Rückschlag durch Rudolf Bräuning (1) aus, der ein Remisendspiel auf dem Brett hatte, sich in Zeitnot aber nicht mehr halten konnte. Doch die Schönbucher ließen sich davon nicht beirren und kamen in Person von Andre Fischer (3), der seinen Kontrahenten gekonnt überspielte, zum erneuten Ausgleich. Beim Zwischenstand von 2:2 keimte noch Hoffnung auf. Doch wenig später fiel die Vorentscheidung. Andreas Carstens (5) verspielte seine aussichtsreiche Position und konnte si ch in der Folge nicht mehr halten. So blieben nur noch drei verbliebene Bretter, an denen alle Bebenhäuser schlechter standen. Während Philipp Kaulich
(7) das Remis noch erzwang, kamen Danijel Gibicar (8) und Marc Werner (4) nur noch aufgrund des Rückstandes zu halben Punkten. Traurig über den besiegelten Abstieg war auf Bebenhäuser Seite dennoch niemand. Zu groß war die Kluft zwischen Amateur und Profi. „Es wurde mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Dafür haben wir uns gut geschlagen.“, zieht Bräuning schon zwei Spieltage vor Saisonende Bilanz. Das vorerst letzte Heimspiel in der 2. Liga bestreitet der SKB am 18. März gegen den SC Schwegenheim.

Partie des Tages
André Fischer – IM Andreas Mandel
2. Bundesliga Süd

PGN-Viewer Quelle: chesstempo