Verbandsliga – Runde 7

  • Posted on: 1. August 2012
  • By:

TÜBINGEN. Wie jedes Jahr stand auch diesmal das prestigeträchtige Derby SK Bebenhausen gegen den SV Tübingen auf dem Programm. Jedoch fand der Klassiker diesmal unter anderen Vorzeichen statt. Die Schönbucher schickten nämlich „nur“ ihre zweite Mannschaft ins Rennen. Die Favoritenrolle verschob sich also Richtung Tübingen, das Endergebnis jedoch nicht. Denn auch der zweite Anzug der Goldersbachtäler erwies sich als stark für den traditionsreichen Rivalen. Dank einem 5,5:2,5 Erfolg in der Verbandsliga entledigten sich die Klosterstädter den noch verbliebenen Abstiegssorgen und können nun selbst ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden, während die Aufstiegspläne der Tübinger einen herben Dämpfer bekommen haben. Nach einem Kurzremis von Merim Bilalic (Brett 2) gegen Christoph Frick nutzte Georg Braun (4) einen taktischen Fehlgriff von Thomas Claus zur Führung für den SK. Wenig später erhöhte Timo Lebeda (5), der Klaus Bräunlin keine Chance ließ und sicher gewa nn. Joachim Manderla (8) erkämpfte sich gegen Bernhard Koppenhöfer einen halben Punkt, was den Schönbuchern einen konfortablen Zwischenstand von 3:1 bescherte. Doch die Tübinger steckten nicht auf und kamen zum Anschlusstreffer, da Dietrich Wandel (1) sich gegen Jürgen Roth nicht halten konnte. Wirklich Spannung kam jedoch nicht mehr auf. Alexander Alber (7) kämpfte sich nach holprigem Start in die Partie und bestrafte die Nachlässigkeiten von Detlev Funke konsequent. Fast zeitgleich gelang es Immanuel Hittinger (6) gegen Klaus Weber, das Gift aus der Stellung zu nehmen und brachte somit den Derbysieg mit einem Remis unter Dach und Fach. Ulrich Zimmermann (3) krönte das Bebenhäuser Ergebnis noch mit einem hart erkämpften Sieg gegen Farhad Khadempour. Am nächsten Spieltag (25. März) reisen die Bebenhäuser zum abgeschlagenen Schlusslicht Post SV Ulm II, während der SV Tübingen beim SC Rangendingen antreten muss.

Die Tabelle der Verbandsliga Süd
Die Einzelergebnisse