2. Runde Oberliga

  • Posted on: 25. Oktober 2012
  • By:

Bräuning gezwingt Super-Großmeister

Pfullingen feiert Kantersieg gegen Bebenhausen II

TÜBINGEN. Ganz großes Schach beim Schachklub Bebenhausen 1992. So viele Titelträger hatten die Tübinger Schachfans schon lange nicht mehr gesehen. In der Oberliga Württemberg trat Ligakrösus Schwäbisch Hall mit nicht weniger als zwei Super-Großmeistern, zwei normalsterblichen Großmeistern und zwei Internationalen Meistern zum Gastspiel bei der ersten Mannschaft des SK Bebenhausen an. Die Goldersbachtäler wuchsen über sich hinaus, hielten den Mannschaftskampf lange offen, schafften die eine und andere Sensation, konnten am Ende die 3:5-Niederlage aber nicht verhindern.

Erwartungsgemäß einigte sich der starke Marc Werner an Brett 4 mit Großmeister Dimitrij Bunzmann auf ein farbloses Remis. Bernhard Sinz dagegen kam am Spitzenbrett gegen den Weltklassespieler Großmeister Ernesto Inarkiev fürchterlich unter die Räder. Eine Glanzpartie gelang dem Bebenhäuser Rudolf Bräuning (2), der Großmeister Boris Avrukh nach 4 Stunden klar besiegte (siehe PARTIE DES TAGES) und zum 1,5:1,5 ausgleichen konnte. Die zahlreichen Haller Fans rieben sich werwundert die Augen und die Bebenhäuser Anhänger schöpften leise Hoffnung. Allerdings konnte Andreas Carstens (7) seine passive Stellung bald nicht mehr halten und Ulrich Trettin (8) kam über ein Remis nicht hinaus. Nachdem auch Georg Braun (5) seine Stellung nicht mehr verteidigen konnte, machte Großmeister Matthieu Cornette mit seinem Sieg gegen den stark aufspielenden Jan Dietzel (3) den Mannschaftserfolg der Kochtertäler perfekt. Ein versöhnlicher Abschluss gelang dem Schönbucher Boris Latzke (6). Sein Gegner wollte nicht einsehen, dass die Stellung totremis ist und überzog. Der 38-jährige Gniebeler freute sich über den ganzen Punkt im schwierigen Turmendspiel.

Im Parallelkampf kam die Bebenhäuser Reserve gegen die erste Mannschaft der SF Pfullingen fürchterlich unter die Räder. An den hinteren Brettern verloren Steffen Röhrer (8), Michael Pajer (7), Jochim Manderla (5) und Ralf Thelen (6) chancenlos. Lediglich die vier Bebenhäuser Jugendlichen an den ersten vier Brettern konnten mit den Echaztälern mithalten. Micha Ulmer (4) und Alexander Alber (3) konnten ihre Chancen aber nicht nutzen und mussten Lehrgeld bezahlen. Lediglich an den beiden Spitzenbrettern standen die Goldersbachtäler die ganze Zeit besser. Während Danijel Gibicar (1) seine gute Stellung nicht gewinnen konnte und ins Remis einwilligte, riskierte Timo Lebeda (2) zu viel und verlor sogar noch. Das 0,5:7,5-Debakel war perfekt.

Partie des Tages
FM Rudolf Bräuning – GM Boris Avrukh
Oberliga 2012/2013

PGN-Viewer Quelle: chesstempo

INFO:
Der Schachklub Schwäbisch Hall ist auf direktem Weg, Deutschlands Nummer 1 zu werden. Da die Geldquellen im Kochertal nicht zu versiegen scheinen, haben sich die Haller vor der Saison mit nicht weniger als 9 Großmeistern und 4 Internationalen Meistern verstärkt. Die Oberliga und die 2. Bundesliga werden nur als Durchgangsstationen angesehen. In zwei Jahren möchte man mit Baden-Baden um die Deutsche Meisterschaft kämpfen.

Berichte zur Schwäbisch Haller Durchmarscheuphorie und weiterem Engagement gibt´s hier:
schachbund.de
svw.info
Artikel vom Schachklub Schwäbisch Hall
Aufstellung und Einzelergebnisse beim Ergebnisdienst Oberliga
Homepage Schachklub Schwäbisch Hall

Der russische Großmeister Ernesto Inarkiev wurde 1985 im Gebiet Osch (Kirgistan) geboren und nach Ernesto Che Guevara benannt. Mit 13 Jahren bezwang Inarkiev seinen ersten Großmeister und erzielte auf der Schacholympiade in Elista ein überragendes Ergebnis. Mit 15 Jahren gewann er die Jugend-Europameisterschaft U16. Mit 16 Jahren wurde Inarkiev der Großmeistertitel verliehen (siehe hier).

Der israelische Großmeister Boris Avrukh wurde 1978 in Karaganda (Kasachstan) geboren. Noch für die Sowjetunion startend gewann Avrukh 1990 die Jugend-Weltmeisterschaft U12. 1995 wanderte er nach Israel aus. Mit 19 Jahren wurde Avrukh der Großmeistertitel verliehen. Seit 1998 hat er für die israelische Nationalmannschaft an sechs Schacholympiaden teilgenommen. 2008 bei der Schacholympiade in Dresden gewann Avrukh mit der israelischen Mannschaft die Silbermedaille (siehe hier).

Die Einzelergebnisse
Die Tabelle der Oberliga Württemberg nach dem 2. Spieltag