DVMM U20 2011 – Berichte

  • Posted on: 24. November 2012
  • By:

SK Bebenhausen mit souveränem Auftaktsieg

OSNABRÜCK. In der 1. Runde der Deutschen Vereinsmeisterschaft gewann der SK Bebenhausen in der Altersklasse U20 sicher mit 4,5:1,5 gegen den Hagener SV.

Nach überzeugenden Schwarzsiegen der stark aufspielenden Georg Braun (Brett 2) und Pablo Bonenberger (6) erhöhte Xianliang Xu am 5. Brett auf 3:0. Das Remis von Danijel Gibicar (4) brachte bereits den Mannschaftssieg unter Dach und Fach, so dass die heißen Partien von Ulrich Zimmermann und Philipp Kaulich ganz entspannt verfolgt werden konnten. Zimmermann überspannte schließlich am Spitzenbrett den Bogen und musste eine Niederlage quittieren, während Jugendleiter Kaulich (3) mit einem verdienten Sieg den Mannschaftssieg ausbaute. In der 2. Runde wartet mit dem SC Königsspringer Hamburg ein schwerer Gegner auf die Schönbucher.

Die Paarungen der 1. Runde

Die Paarungen der 2. Runde

Bebenhausen verliert gegen die Großen

OSNABRÜCK. Bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft der Altersklasse U20 wechseln sich beim SK Bebenhausen Höhen und Tiefen ab.

Nach dem überzeugenden Auftaktsieg gegen den Hagener SV wartete in Runde 2 mit dem kampfstarken SC Königsspringer Hamburg ein unangenehmer Gegner auf die Schönbucher. Es sollte ein spannendes Match werden. Die Bebenhäuser Xianliang Xu (Brett 5) und Philipp Kaulich (3) kamen mit Schwarz fürchterlich unter die Räder, so dass beim Stand von 0:2 nicht mehr viel für die Goldersbachtäler sprach. Alle mussten nun kompromisslos auf Gewinn spielen. Hoffnung keimte auf, als Pablo Bonenberger (6) ein spannendes Endspiel durch Zeitüberschreitung des Gegners gewinnen konnte. Angespornt von Glücksgöttin Fortuna überspielten nun an den Spitzenbrettern Ulrich Zimmermann sowie Georg Braun nervenstark ihre Gegner. Auch Danijel Gibicar (4) stand in der Zwichenzeit auf Gewinn. Nach den Siegen von Zimmermann (1) und Braun (2) war es zu verschmerzen, dass der Sindelfinger seinen Gegner ins Remis entschlüpfen ließ. Den vielumjubelten 3,5:2,5-Sieg konnte den Schönbuchern keiner mehr nehmen.

Als „Dank“ wartete in der 3. Runde schon die Überfliegermannschaft des Hamburger SK auf die Goldersbachtäler. Nach einem knappen Remis von Xu hatte Braun keine Mühe mit Schwarz den sicheren Remishafen zu erreichen. Zug um Zug mehrten sich allerdings die Sorgen der Bebenhäuser an den restlichen Brettern. Einzig Kaulich, der seine Partie gewonnt engagiert anging, stand chancenreich. Eine Lehrstunde bekam Zimmermann am Spitzenbrett vom Deutschen Meister der Erwachsenen, Großmeister Niclas Huschenbeth, erteilt. Auch Bonenberger verlor chancenlos. Als sich das Chaos bei Kaulich in einer Niederlage auflöste, war auch der Mannschaftskampf klar verloren. Lediglich Gibicar konnte mit einem Remis noch Schadensbegrenzung zum 1,5:4,5 betreiben.

Wie verkrafteten die Bebenhäuser diese Schlappe? Ob der klaren Niederlage sparte Trainer Rudolf Bräuning mit Kritik. Viel Zeit zum Nachdenken blieb auch nicht, da in der Nachmittagsrunde mit dem SC Forchheim der bayerische Abonnementsmeister und letztjährige Fünfte der Deutschen Meisterschaft wartete. Es sollte ein denkwürdiges Match werden. Bonenberger, Xu, Zimmermann, Gibicar und Braun überspielten ihre Gegner in überzeugender Weise. Lediglich Kaulich überspannte den Bogen fast. Als der Wankheimer seinen Gegner jedoch auch mattsetzen konnte, war der unglaubliche 6:0-Sieg an Tisch 2 einer Deutschen U-20-Vereinsmeisterschaft unter Dach und Fach. Den schwer beeindruckten Franken blieb nichts anderes übrig, als zu gratulieren.

In Runde 5 wartete mit der SG Bochum 31 der letztjährige Deutsche U20-Meister auf die Schönbucher. Es war klar, dass sich die Mannschaften auf Augenhöhe begegnen würden und nur Nuancen entscheiden. Mut machte den Bebenhäusern zudem, dass Bochum im letzten Jahr die einzige Niederlage ausgerechnet gegen Forchheim einstecken musste. Die Ruhrstädter boten an mehreren Brettern früh Punkteteilungen an, doch die Goldersbachtäler lehnten alle ab. Trotzdem waren die Remisen von Xu, Gibicar und Bonenberger nicht zu verhindern. Da sich die Stellungen von Kaulich und Braun immer mehr verschlechterten und nur Zimmermann chancenreich stand, zeichnete sich eine Niederlage für den Baden-Württembergischen Meister ab. Zu allem Überfluß verdaddelte Zimmermann seinen Vorteil und musste auch in eine Punkteteilung einwilligen. Als Braun mit einiger Mühe auch ein Remis schaffte, lastete alle Last auf dem sehr schlecht stehenden Kaulich. Doch der Kepler-Gymnasiast erteidigte sich erfinderisch. Als Kaulich todesmutig einen Gegenangriff startete, war die Dramatik nicht mehr zu überbieten. Beide Spieler in hochgradiger Zeitnot. Das Brett von über 50 dicht stehenden Zuschauern eng umlagert. Einmal hatte Kaulich Sekundenvorteile, einmal hatte sein Bochumer Gegner Philipp Kelbling Sekundenvorteile. Die Stellungsprobleme entschieden jedoch für den nervenstarken Kelbling, der dem heroisch kämpfenden Kaulich am Ende keine Chance ließ.

Es bleibt abzuwarten wie die Goldersbachtäler diese schwer zu verdauende Niederlage mit 5 Remisen wegstecken werden. In Runde 6 müssen sie gegen den Nachwuchs des Erstliga-Spitzenvereins SG Solingen antreten.

Die Teilnehmerliste

Die Tabelle nach der 5. Runde

Gestern gab´s in der 6. Runde unter Webcambeobachtung ein dramatisches 3:3 gegen den Nachwuchs des Erstligisten SG Solingen.

R. Bräuning, 30.12.2012