Oberliga 2010/2011 – 6. Runde

  • Posted on: 24. November 2012
  • By:

Schach Oberliga

Bebenhausen neuer Tabellenführer

Schönbucher gewinnen Derby gegen SV Tübingen 1870

BEBENHAUSEN. Durch einen Arbeitssieg im Lokalderby gegen den SV Tübingen 1870 wurde der SK Bebenhausen seiner Favoritenstellung gerecht. Die Schönbucher mussten sich allerdings lange mühen, ehe in der 6. Runde der Oberliga ein 5:3 gegen das noch sieglose Schlusslicht zu Buche stand. Den Auftakt bildete ein klägliches Kurzremis von Marc Werner (2) und Christoph Frick. Andreas Carstens (5) hingegen zeigte sich gut aufgelegt, in der Eröffnung trickste er Klaus Weber gekonnt aus und gewann. Ebenfalls souverän vollstreckte Boris Latzke (4), der wenig Mühe hatte, das von Olaf Schmidt gespielte Figurenopfer zu widerlegen. Moritz Reck (8) baute die Führung sogar noch weiter aus. Im Endspiel konnte er seinen Mehrbauern gegen Rolf Sand verwerten. Der Zwischenstand von 3,5:0,5 ließ eine klare Angelegenheit vermuten, doch die restlichen Begegnungen waren hart umkämpft. So musste Bernd Egger (7) eine Niederlage gegen Bernhard Koppenhoefer hinnehmen, nachdem sich seine Stellung a ufgrund von Zeitproblemen Zug um Zug verschlechterte. Doch Rudolf Bräuning (3) machte wenig später alles klar. In dominanter Stellung fuhr er gegen Farhad Khadempour mittels Königsangriff einen ganzen Zähler ein und entschied den Mannschaftskampf zu Gunsten der Goldersbachtäler. Dietrich Wandel (6) verlor, nachdem er die Eröffnung zu ambitioniert gespielt hatte und in Folge dessen von Thomas Claus ausgekontert wurde. In einer intensiven Kampfpartie trennten sich Jörg Weidemann und Jürgen Roth am Spitzenbrett schließlich leistungsgerecht Remis. Durch diesen Sieg setzten sich die Bebenhäuser dank der sensationellen Niederlage der Stuttgarter SF 1879 gegen die TG Biberach an die Spitze der Oberliga, während für den Traditionsverein aus Tübingen der Abstieg fast schon besiegelt ist. Am nächsten Spieltag (13.3) muss der SKB bei der zweiten Mannschaft der Stuttgarter SF 1879 antreten, während der SV gegen den SC Böblingen II um Alles oder Nichts spielt.