DVMM U20 2012 – Runde 5 – 7

  • Posted on: 1. Januar 2013
  • By:

Bebenhausen Deutscher Meister

Schönbucher gewinnen souverän die Königsklasse

OSNABRÜCK. Sensation in der Altersklasse U20 der Deutschen Jugendmeisterschaft in Osnabrück! Nicht der Deutsche Rekord-Jugendmeister SG Bochum 31 oder der letztjährige Meister Hamburger SK von 1830, sondern der kleine Schachklub Bebenhausen 1992 gewann die Deutsche Vereinsmeisterschaft in der Königsklasse!

Zwar trauten die Experten den Schönbuchern viel zu und nicht wenige hielten die Bebenhäuser sogar für die Turnierfavoriten, aber für die Teams der Großvereine sprach die wesentlich größere Erfahrung und Turnierhärte. Aber die Goldersbachtäler machten mangelnde Spielstärke und fehlende Routine durch eine alle beeindruckende Kampfkraft wett. Oft war der gesamte Spielsaal der männlichen und weiblichen U20 schon leer, nur ein letzten Bebenhäuser kämpften noch verbissen um jeden halben Mannschaftspunkt. Obwohl die Mannschaftskämpfe schon gewonnen waren, ließen die Schönbucher fast keine Brettpunkte liegen. Die Einstellung stimmte, bis auf kleine Durchhänger. Diese waren gegen Hamburg und Bochum allerdings fast folgenschwer. Nachdem gegen den Hamburger SK von 1830 jedoch verdient gewonnen wurde und man sich gegen die SG Bochum 31 mit sehr viel Glück in ein 3:3 retten konnte, war der Weg zur dritten Deutschen Meisterschaft geebnet. Bereits 2009 und 2010 wurden die Bebenhäuser Schachkoryphäen Deutscher Meister. „Die Königsklasse U20 kann man mit der U16 aber nur bedingt vergleichen“, sagte ein sichtlich stolzer Jugendleiter Philipp Kaulich, der selbst maßgeblich zum Erfolg beitrug.

Die Standpauke von Teamchef Rudolf Bräuning vor der 5. Runde zeigte Wirkung. Gegen Königsspringer Hamburg zeigten die Goldersbachtäler eine konzentrierte Leistung. Souveräne Siege des mutig spielenden Philipp Wenninger (Brett 3) und ein Start-Ziel-Sieg von Philipp Kaulich (4) ebneten den Weg zum Mannschaftserfolg. Als dann auch noch der mit sehr viel Risiko spielende Ulrich Zimmermann (1) ungeschoren davon kam, erhöhten Timo Lebeda (6) mit einer gelungenen Partie und Danijel Gibicar (5) mit einem hart erkämpften Arbeitssieg auf 5:0. Zuletzt bearbeitete Georg Braun (2) seinen Gegner 87 Züge. Schließlich konnte er seinen Bauernvorsprung nicht in einen vollen Punkt umwandeln und musste sich mit einem Remis zufrieden geben.

Mit dem Hagener SV wartete in Runde 6 ein sehr unbequemer Gegner auf die Bebenhäuser. Nach zähem Ringen konnten jedoch Braun (2) im Doppelturmendspiel, Kaulich (4) in einer scharfen sizilianischen Drachenvariante und Lebeda (5) mit einem sauber vorgetragenden Angriff Siege erringen. Mit einer kämpferischen Meisterleistung gewann auch Zimmermann (1) im Endspiel. Bei Wenninger (3) wogte der Kampf hin und her, letztlich mit dem glücklicheren Ende für den Schönbucher.
Die einzige Niederlage musste Alexander Alber (6) trotz erbittertem Widerstand hinnehmen. Trotz des sehr erfolgreichen Tages mit den Gegnern schwer imponierenden 5,5:0,5- und 5:1-Siegen war der Deutsche Meistertitel noch nicht unter Dach und Fach. Der hartnäckigste Verfolger SG Bochum 31 war noch nicht abgeschüttelt. Grund für die fleißigen Goldersbachtäler, auch die letzte Nacht zum Tag zu machen und sich stundenlang gründlich vorzubereiten.

Mit dem Schlussrunden-Gegner Frankfurter TV 1860 hatten die Schönbucher allerdings schon bei der Deutschen Meisterschaft 2010 gute Erfahrungen gemacht. Die jungen und talentierten Frankfurter hatten auch in diesem Jahr gegen die erfahreneren Schwaben keine Chance. Zimmermann gewann am Spitzenbrett klar. Kaulich (4) führte eine komplizierte Stellung zum Sieg. Mit souveränen Siegen sicherten Gibicar (5) die Deutsche Meisterschaft und Braun (2) den Mannschaftssieg. Deutlich schwerer tat sich Lebeda (6), der ein Turmendspiel gekonnt für sich entschied. Dasselbe versuchte auch Wenninger (3). Im Turm-Springer-Endspiel war der Mehrbauer jedoch nicht zu verwerten. Durch das verdiente Remis konnten die Hessen die 0:6-Höchststrafe gerade noch abwehren.

Die Konkurrenz zeigte sich von den beiden 5,5:0,5-Siegen und dem 5:1-Sieg der Württemberger an den beiden letzten Tagen schwer beeindruckt. Den Bebenhäusern machte nichts aus, dass nicht alles Gold war, was glänzte. Im nächsten Jahr wird die Konkurrenz jedoch ordentlich Respekt vor den Schönbuchern haben.

Die Deutsche Meisterschaft im Internet:

Die Homepage des Ausrichters

Die Abschlusstabelle

Die Ergebnisse der 7. Runde

Die Ergebnisse der 6. Runde

Die Ergebnisse der 5. Runde

Die Ergebnisse der 4. Runde

Die Ergebnisse der 3. Runde

Die Ergebnisse der 2. Runde

Die Ergebnisse der 1. Runde

Mannschaftsfotos

Partien: hier und hier.

Die Start-Rangliste.

Berichte und Berichte.

Livestream und Bilder gibt es unter ,

Bilder: hier, hier und hier.