Pfullinger Herbst Open 2013

  • Posted on: 12. Oktober 2013
  • By:

Braun holt souverän den 2. Platz

PFULLINGEN. Zum nunmehr 23. Mal richtet der SF Pfullingen am Tag der Deutschen Einheit ein Schnellschachturnier aus. Bei der diesjährigen Auflage des Opens erreichte Georg Braun den zweiten Platz hinter dem Internationalem Meister Milan Bozic.

In den ersten zwei der insgesamt neun Runden gewann Braun erwartungsgemäß gegen seine nominell schwächeren Gegner. Anschließend remisierte er gegen einen etwa gleichstarken Gegner in einer undurchsichtigen Partie. Danach war der Goldersbachtäler aber nicht mehr zu stoppen. Er gewann die darauffolgenden vier Partien in Folge souverän, darunter gegen den an Nummer zwei gesetzten und nominell deutlichen stärkeren Nenad Popovic und den Candidate Master Frank Fleischer. Erst in Runde acht musste Braun seine erste und einzige Niederlage gegen den späteren Turniersieger und Internationalen Meister Milan Bozic einstecken. In einer zu optimistisch gespielten Partie von Braun, ließ Boziz nichts anbrennen und gewann gefahrlos. Doch davon ließ sich Braun nicht einschüchtern und gewann in der letzten Runde in einer fast fehlerfrei gespielten Partie gegen den amtierenden württembergischen Einzelmeister im klassischen Schach Thilo Kabisch.

Insgesamt erreichte Braun damit 7,5 Punkte aus 9 Partien und einen sehr starken zweiten Platz. „Mit diesem Ergebnis habe ich selbst nicht gerechnet, deshalb freut es mich umso mehr“, so der zufriedene Riedericher.

Vom SK Bebenhausen ebenfalls vertreten waren David Wendler, Wernder Wendler und Philipp Kaulich. Während Werner Wendler anfangs furios startete und als einziger gegen den späteren Turniersieger Bozic in einer spektakulären Partie gewann, musste er gegen Ende einige schmerzliche Niederlagen hinnehmen. So erreichte er am Schluss 5,5 Punkte und den vierzehnten Platz. Auch Kaulich zeigte sich nicht in seiner Topform, landete aber trotzdem mit 6,5 Punkten auf den sechsten Platz, was für ihn den Jugendpreis bedeutete. David Wendler belegte mit 4,5 Punkten
einen guten 34. Platz.

Endtabelle

(Philipp Kaulich)