DJEM 2015 – David Wendler überzeugt

Deutsche Einzelmeisterschaft

David Wendler überzeugt

WILLINGEN (SAUERLAND). Bei der diesjährigen deutschen Jugendeinzelmeisterschaft erreichte David Wendler vom SK Bebenhausen in der Altersklasse U14 mit 4,5 Punkte aus 9 Partien ein beachtliches Ergebnis. Noch besser lief es für den Ex-Bebenhäuser Xianliang Xu in der U18. Mit 6,5 Punkten landete er auf dem dritten Platz und darf zur Europa- und Weltmeisterschaft.

In der ersten Runde verlor Wendler gegen den nominell deutlich stärkeren Niklas Renger (SG Grün-Weiß Dresden). In einer zweischneidigen Kampfpartie vergab er eine Gewinnstellung und musste sich im Endspiel geschlagen geben. Unbeeindruckt von der Niederlage ließ sich Wendler in seiner zweiten Partie auf eine wilde Angriffstellung ein und kam zu einem verdienten Sieg gegen Philipp Wolf (SG Stadtilm). In der dritten Runde gewann Wendler gegen den favorisierten Jonas Roseneck (Aufbau Magdeburg). Der Goldersbachtäler zeigte in einer taktischen Stellung die besseren Rechenkünste. Wendlers vierte Partie gegen Jari Reukers (SK Wildeshausen) endete mit einem verdienten Remis. Kein Spieler beging große Fehler. In der fünften Runde gewann Wendler überragend gegen Simon Degenhard (Heilbronner SV), dessen ungenaues Eröffnungsspiel er virtuos bestrafte. Dafür konnte Wendler in den beiden folgenden Runden nicht glänzen und musste gegen nominell stärkere Gegner Niederlagen einstecken. In der sechsten Runde wählte er eine riskante Eröffnungsvariante und geriet nach kleinsten Ungenauigkeiten in ein schwieriges Endspiel, das er gegen Richard Zienert (SK Heidenau) nicht verteidigen konnte. In der siebten Partie entschied sich Wendler für die falsche Rochade und konnte dem Angriff von Robert Stein (GW Granschütz) nichts entgegensetzen. Besser machte es Wendler in seiner achten Partie gegen Bogdan Piskaykin (TuS Makkabi Berlin). Es gelang ihm aber nicht seinen Vorteil optimal zu nutzen, sodass die Partie schließlich Remis endete. In der Schlussrunde erreichte Wendler mit Schwarz gegen Jirawat Wierzbicki (SK König Tegel) keinen Vorteil, lenkte die Partie aber sicher ins Remis.

Mit seinen 4,5 Punkten landete Wendler auf Platz 23 im Feld von 46 Teilnehmer, und damit 10 Plätze über seiner Setzlistennummer.

Xianliang Xu erreichte in der ersten Runde einen souveränen Sieg gegen Gregor Siegert (SF Schwerin). Seine zweite Partie gegen Mark Kvetny (Stuttgarter SF) endete leistungsgerecht Unentschieden. In der dritten Runde verwertete Xu einen Mehrbauern im Turmendspiel zu einem ganzen Punkt gegen Benedict Krause (SK Norderstedt). Seine vierte Partie gewann Xu durch mutiges und opferfreudiges Angriffspiel gegen Anton Bilchinski (SK Göggingen). Die fünfte Partie gegen Spartak Grigorian (SK Wildeshausen) endete Remis; in der Zeitnotphase behandelte Xu sein vorteilhaftes Endspiel ungenau und ließ seinen Gegner ins Remis entwischen. Davon unbeeindruckt gewann Xu in der sechsten Runde souverän gegen Julian Kramer (Hamburger SK). In der siebten Runde kam Xu in einem ausgeglichenen Endspiel zu einem halben Punkt gegen Julius Grimm (Schachforum Darmstadt). Die einzige Niederlage musste der Ex-Bebenhäuser in der achten Runde gegen den internationalen Meister Jonas Lampert (Hamburger SK) hinnehmen. In der Schlussrunde gewann Xu durch sein gewohnt virtuoses Angriffsschach souverän gegen Christoph Peil (ESV Nickelhütte Aue).

Mit 6,5 Punkte erzielte Xu einen fantastischen dritten Platz und hat sich für die Europa- und Weltmeisterschaft in der U18 qualifiziert.

Übersicht alle Altersklassen

Alle Ergebnisse und Partien U14

Alle Ergebnisse und Partien U18