Oberliga 2015/2016 5. Runde

  • Posted on: 24. Februar 2017
  • By:

Schach-Oberliga

Bebenhausen muss weiter um Klassenerhalt zittern

BIBERACH. In der fünften Runde der Oberliga Württemberg ließ der Schachklub Bebenhausen beim Aufsteiger Biberach viele aussichtsreiche Stellungen ungenutzt und verlor schließlich mit 3:5.

Der Mannschaftskampf begann mit zwei leistungsgerechten Punkteteilungen von Andreas Carstens und Farhad Khadempour am vierten bzw. fünften Brett. Bitter war dann die Niederlage von Boris Latzke (3), der einen gegnerischen Eröffnungsfehler nicht optimal ausnutzte und in der Folge in einer wilden Stellung unter Druck geriet. Rudolf Bräuning (2) konnte nach wechselhaftem Partieverlauf damit zufrieden sein, dass sein ehemaliger Mannschaftskamerad André Fischer ein Remis durch Dauerschach erzwang. Die Partie von Joachim Kitzberger (8) war bis ins Endspiel weitesgehend ausgeglichen, doch hier zeigte sich der Tübinger nicht auf der Höhe und verlor nach einer Reihe ungenauer Züge. Jürgen Roth (6) zeigte von Beginn an eine starke Leistung und überspielte seinen Biberacher Gegner eindrucksvoll. Leider verpasste er dann den Gewinnweg und ließ ein Remis durch Dauerschach zu. So mussten beim Stand von 2:4 die verbleibenden Georg Braun (1) und Christoph Frick (7) unbedingt gewinnen, um noch einen Mannschaftssieg zu ergattern. Nach vielen Stunden wurde der Kampfgeist von Frick belohnt, der ein schwieriges Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern gewinnen konnte. Braun erreichte in einer Kampfpartie gegen den zweiten ehemaligen Bebenhäuser, Bernhard Sinz, ein vorteilhaftes Endspiel, riskierte dann aber zu viel und musste am Ende seine Partie noch verloren geben.

Nach dieser Niederlage liegt Bebenhausen mal wieder auf einem Abstiegsplatz und muss dringend punkten. Bei dem Heimspiel am 31.01 wartet mit dem Schachklub Schmiden/Canstatt aber ein harter Gegner.