Oberliga 2016/2017 2. Runde

  • Posted on: 25. Februar 2017
  • By:

Endlich wieder ein Sieg

HEMMINGEN. Seit dem 13. Dezember 2015 hatte der Schachklub Bebenhausen in der Oberliga kein Spiel mehr gewonnen. Beim 5,5:2,5-Auswärtssieg beim SC Erdmannhausen war es endlich wieder einmal so weit.

Die durch zahlreiche Abgänge geschwächten Gastgeber mussten ihr Heimspiel in die Gemeindehalle Hemmingen verlegen. Die Schönbucher waren gewarnt, gewannen die Erdmannhäuser doch in der Auftaktrunde sensationell bei den Stuttgarter SF 1879. „Vorne halten und hinten punkten“ war die Bebenhäuser Taktik, die am Ende auch voll aufgehen sollte. Zuvor wehrten sich die Gastgeber, die an Brett 8 mit dem Alt-Internationalen Goran Ostojic antraten, jedoch heftig gegen die drohende Niederlage.

Nachdem sich an den hinteren Brettern bereits Stellungsvorteile abzeichneten, einigte sich Jan Dietzel am Spitzenbrett auf ein Remis. Ebenfalls den Remishafen erreichte Georg Braun (Brett 2) durch eine Zugwiederholung. Die souveränen Siege von Andreas Carstens (6) und Boris Latzke (7) bedeuteten eine beruhigende 3:1-Führung. Einige kritische Momente musste Christoph Frick (4) überstehen, bevor er sein Unentschieden unter Dach und Fach hatte. Noch spannender war es bei Jürgen Roth (8). Die Partie wogte zwischen Eröffnungsvorteil, sehr schlechter Stellung und Gewinnposition hin und her, bevor sein starker Gegner sich in eine Punkteteilung retten konnte. Doch trotz einer 4:2-Führung war der Mannschaftssieg noch nicht unter Dach und Fach. Farhad Khadempour (5) hatte in der Zwischenzeit seine Gewinnstellung zu einer Verluststellung eingestellt und bei Rudolf Bräuning (3) schien im schwierigen Turmendspiel alles möglich. Dann die Erlösung: Khadempours Gegner lief völlig überraschend in ein Mattnetz. Das Remis von Bräuning hatte nur noch statistischen Wert.

Alle Einzelergebnisse der 2. Runde

Die Tabelle der Oberliga Württemberg nach der 2. Runde