Oberliga 2016/2017 7. Runde

  • Posted on: 10. März 2017
  • By:

BEBENHAUSEN. Eine schwere Enttäuschung musste die erste Mannschaft des Schachklub Bebenhausen 1992 in der siebten Runde der Oberliga Württemberg einstecken. Gegen den Aufsteiger SC Weiler im Allgäu kamen die Goldersbachtäler nur zu einem 4:4-Unentschieden.

Gegen die im Schachverband Württemberg mitspielenden Bayern wollten die Schönbucher ihre letzten Aufstiegschancen wahren und gingen durch einen damenlosen Mattangriff von Andreas Carstens (Brett 5) in Führung. Nachdem Boris Latzke (6) durch einen überzeugenden Positionssieg und Teamchef Rudolf Bräuning (2) durch einen Angriffssieg auf 3:0 erhöhten, schien nur noch die Höhe des Mannschaftssieges fraglich. Bei Christoph Frick (3) war sowohl eine Niederlage als auch ein Sieg drinn, am Ende stand eine leistungsgerechte Punkteteilung. Zum Schrecken der Goldersbachtäler verschlechterten sich alle verbleibenden vier Stellungen Zug um Zug. Joachim Kitzberger (8) verlor sein Endspiel und Farhad Khadempour (4) wurde Opfer eines schönen positionellen Damenopfers seines Gegners. Als auch Jürgen Roth (7) sein Turmendspiel mit zwei Minusbauern nicht mehr halten konnte, stand es plötzlich 3,5:3,5 – und Georg Braun hatte am Spitzenbrett ein verlorenes Turmendspiel. Frust und Entsetzen machte sich breit. Doch der 22-jährige Mathematikstudent kämpfte wie ein Löwe und schaffte am Ende noch ein Remis, welches auch das Mannschafts-4:4 bedeutete.

Bereits in zwei Wochen müssen die Goldersbachtäler am 19. Februar 2017 zum SV Jedesheim nach Illertissen.

Alle Einzelergebnisse der 7. Runde

Die Tabelle der Oberliga Württemberg nach der 7. Runde