WJEM 2017

  • Posted on: 26. April 2017
  • By:

Sensationeller Doppelerfolg für den SK Bebenhausen

FELDBERG. Bei den Württembergischen Jugend-Einzelmeisterschaften in der Jugendherberge auf dem Feldberg sorgten in den Osterferien zwei Jugendliche des Schachklub Bebenhausen 1992 für Furore. In den beiden am stärksten besetzten Jungengruppen U16 und U14 siegten David Wendler und Lars Waffenschmidt sensationell.

Besonders der Sieg von Lars Waffenschmidt sorgte für großes Aufsehen. Der 12-jährige Gomaringer war mit einer Deutschen Wertungszahl (DWZ) von 1695 in der Startrangliste nur auf Platz 12 von 28 Teilnehmern gesetzt. An der Spitze der Startrangliste standen die beiden Kornwestheimer Tobias Kölle und Danny Yi mit einer DWZ von über 2000. Somit war die Alterklasse U14 stärker besetzt als die Altersklasse U18! Nach zwei Siegen wartete in Runde 3 der Hohentübinger Georg Jakob auf Waffenschmidt. Bei wechselhaftem Verlauf vergaben beide Spieler den Sieg, wobei der Schönbucher noch im Endspiel eine große Siegchance ausließ. Remis war das gerechte Ergebnis. Umso motivierter bereitete sich Waffenschmidt auf den Turnierfavoriten Tobias Kölle vor der 4. Runde vor. Der Kornwestheimer wurde im letzten Jahr bei der Deutschen U12-Meisterschaft Vierter und war mit einer DWZ von über 2000 der Star der Meisterschaft. Doch Waffenschmidt investierte viele Stunden in die Vorbereitung und überraschte Kölle mit einer messerscharfen Variante in der Nimzo-Indischen Verteidigung. Nachdem Kölle die Eröffnung überlebt hatte, zeigte sich Waffenschmidt auch im Mittelspiel auf der Höhe und gewann eine sensationelle Partie. Damit wuchs natürlich das Selbstvertrauen des Tübinger Waldorfschülers und der Respekt der Gegner. Zwar ließ Waffenschmidt in Runde 5 einen möglichen Gewinn aus und musste am Ende sogar noch über eine Punkteteilung sehr froh sein, aber mit einem Sieg in der 6. Runde sorgte der Goldersbachtäler für die Vorentscheidung, Mit einem ganzen Punkt Vorsprung ging es in die Schlussrunde, in der er seinen Gegner Thomas Lang Zug um Zug überspielte. Kurz vor der Aufgabe stehend, bot der Schwäbisch Gmünder Remis an, welches Waffenschmidt nach dem Motto „lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“ annahm. In der Analyse musste der Bebenhäuser allerdings auch den Kopf schütteln, war ein Matt in wenigen Zügen doch sicher. Der Jubel war trotzdem groß und nahm nach dem Titelgewinn von David Wendler in der Altersklasse U16 sogar noch zu.

Darauf mussten die Schönbucher allerdings lange warten. Die Konstellation in der Altersklasse U16 war schwierig. Hatten im extrem starken U14er-Feld viele Spieler Siegchancen, war von vornherein klar, dass in der U16 nur Simon Degenhard vom Heilbronner SV und David Wendler vom SK Bebenhausen für den Turniersieg in Frage kommen. Der in Sankt-Johann-Würtingen wohnende Wendler hatte das erst am Vortag beendete Grenke Chess A-Open in Karlsruhe in den Knochen, bei dem er hervorragend spielte und über 50 DWZ-Punkte gewann (siehe „http://www.svw.info/referate/dwz/2017/B716-100-GCA“). Trotzdem war sein Start auf dem Feldberg holprig. In Runde 1 hatte Wender mit seinem Vereinskameraden Niklas Greitmann mehr Mühe als ihm lieb war. Gegen Lukas Forster von den Stuttgarter SF 1879 war in der 2. Runde Kondition und Geduld gefragt, bevor der Sieg im remislichen Läuferendspiel feststand. Gegen den Höhentübinger Philipp Staufenberger gewann der Würtinger in Runde 3 eine komplizierte Partie, bevor in Runde 4 das alles entscheidende Match gegen den favorisierten Degenhard, der in der 2. Runde allerdings schon ein Remis abgab, anstand. Der Goldersbachtäler legte zur Eröffnungsvorbereitung eine komplette Nachtschicht ein und überraschte seinen Gegner mit einer noch nie von ihm gespielten Eröffnung. Wendler spielte eine gute Partie und hatte seinen Kontrahenten jederzeit im Griff. Kurz vor dem Gewinn stehend, verlor der Schönbucher in Zeitnot allerdings völlig den Faden und musste wenig später aufgeben. Jetzt halfen bei der Verfolgung des neuen Spitzenreiters nur noch Siege. Diese gelangen dem Schüler des Bad Uracher Graf-Eberhard-Gymnasiums in Runde 5 durch einen taktischen Schlag und in der 6. Runde mit einem schönem Sperrzug nach einem lange Zeit völlig ausgeglichenen Endspiel. Vor der letzen Runde standen die Zeichen nicht gut, da der führende Degenhard immer noch einen halben Punkt Vorsprung hatte und Wendler es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen konnte. Doch Degenhard einigte sich mit seinem Gegner auf ein frühes Remis. Dieses schien dem Heilbronner zum Turniersieg zu reichen, da Wendler nicht gut stand und auch die Feinwertung „Buchholzzahl“ klar zu Gunsten des Unterländers war. Nachdem jedoch Wendler durch einen Qualitätsgewinn auch diese Partie gewinnen konnte, war das große Rechnen und Zittern angesagt. Die „Buchholzzahl“, die durch das Addieren der Punkte aller Gegner errechnet wird, musste die Entscheidung bringen. Dafür standen noch 4 Partien aus, die alle zu Gunsten von Wendler ausgehen mussten. Zuerst war der Ausgang der ersten Partie positiv, Niklas Greitmann gewann „für“ seinen Vereinskameraden, dann endete die zweite mit großem Zittern wie sie enden musste, ein unglaubliches Drama, dann ging die dritte Partie so aus, wie sie für Wendler ausgehen musste und zuletzt war klar, dass der sich abzeichnende Sieg des Stuttgarters Lukas Forster Wendler doch noch zum Turniersieg reichte. Unbeschreiblicher Jubel, als Forster gewonnen hatte! So richtig glauben konnte Wendler trotz 6-mailigem Nachrechnen seinen Sieg erst, als die Turnierleitung das offizielle Endergebnis verkündete. Der stolze Vater Werner Wendler jammerte zu Hause scherzhaft: „Jetzt habe ich in der Familie ein Alleinstellungsmerkmal verloren.“ Vater Werner wurde 1981 in Spaichingen Württembergischer B-Jugend-Meister (heute U16), unter anderem vor dem heutigen Bebenhäuser Cheftrainer Rudolf Bräuning.

Durch ihre tollen Leistungen dürfen Wendler und Waffenschmidt nun in den Pfingstferien die Vereinsfarben bei den Deutschen Meisterschaften im sauerländischen Willingen vertreten.

Auch die vier weiteren Teilnehmer des SK Bebenhausen konnten bei den Württembergischen Jugend-Einzelmeisterschaften überzeugen: Niklas Greitmann wurde mit 4 Punkten aus 7 Partien Zehnter in der U16 und konnte sich über einen DWZ-Zuwachs von 65 Punkten freuen. Durch die anstehenden Abiturprüfungen etwas abgelenkt war Hannah Rösler in der Altersklasse U18 weiblich. Nach zwei Siegen unterlag sie in der 3. Runde völlig unnötig der späteren Turniersiegerin Wendy Yi von den SF 59 Kornwestheim. Obwohl es am Ende nur zu 4,5 Punkten aus 7 Partien und Platz 4 reichte, konnte die Bebenhäuser Jugendleiterin spielerisch überzeugen. Ihrer mangelnden Spielpraxis Tribut zollen, mussten der 8-jährige Timur Kocharin und die 7-jährige Franziska Töpfer in der Altersklasse U10. Immerhin gelang dem Hügelschüler Kocharin nach 2 aus 2 in der dritten Runde ein sensationeller Sieg gegen den topgesetzten Oliver Schwartz vom SC Ostfildern 1952. Am Ende standen 4 Punkte aus 7 Partien und Platz 11 bei 32 Teilnehmern zu Buche. Von der tapfer kämpfenden Unterjesingerin Töpfer wird man in Zukunft noch einiges hören.

Die WJEM U18 weiblich 2017 im Internet

Die WJEM U16 2017 im Internet

Die WJEM U14 2017 im Internet

Die WJEM U10 2017 im Internet

INFO: Beim größten und stärksten Schachturnier Deutschlands, dem Grenke Chess Open waren über Ostern auch 9 aktive Spieler des Schachklub Bebenhausen 1992 und einige ehemalige in Karlsruhe am Start, Während von den Ehemaligen Bernhard Sinz mit seiner zweiten Internationalen Meister-Norm am meisten überzeugen konnten, spielte im A-Open auch Georg Braun, der eine IM-Norm knapp verpasste, furios auf. David Wendler durfte sich über den Sprung über die 2000-DWZ-Grenze freuen und im B-Turnier schoss der Dettenhäuser Jonas Ortner mit einem DWZ-Zuwachs von 159 Punkten den Vogel ab. Im Großmeisterturnier wurde Weltmeister Magnus Carlsen nur Dritter. Die spielstärkste Frau der Welt, die Chinesin Yifan Hou belegte Platz 5 im Achterfeld, welches der siegreiche Armenier Levon Aronian mit 5,5 Punkten aus 7 Partien klar beherrschte.


Lars Waffenschmidt hat sensationell die Württembergischen Jugend-Einzelmeisterschaften in der Altersklasse U14 gewonnen.


David Wendler ist nach einer Zitterpartie der Württembergische Jugend-Einzelmeister in der Altersgruppe U16.